Imkerverein Lauingen

 

 

 

 

75 jähriges Jubiläum 1954

 

  • Der damalige Bürgermeister Georg Pfister lud am 21.03.1879 sämtliche Bienenhalter und Bienenfreunde in die Magistratskanzlei zu einer Besprechung zum Zwecke der Bildung eines Lokalbienenzuchtvereins ein, dessen Aufgabe es sein soll, die Bienenzucht zu fördern. Bei dieser Zusammenkunft wurde die Gründung einer solchen Vereinigung beschlossen und im Mai 1879 in der Gastwirtschaft "Zum Löwen" die Gründungsversammlung abgehalten.
  • Der weit über Schwaben hinaus bekannte Seminarlehrer Adolf Emmerig verfaßte vortrefflich gehaltene Abhandlungen über die Bienenzucht in der "Münchner Bienenzeitung" und in der Zeitschrift "Natur". Emmerig wurde 1871 das Lehrfach Bienenzucht am Königlichen Lehrerseminar zu Lauingen übertragen. Emmerig war auch der Gründer der Bienenzuchtvereine Höchstädt (1888) und Gundelfingen (1889).
  • In Lauingen wird im Jahre 1890 ein zweiter Bienenzuchtverein gegründet.
  • Beide Bienenzuchtvereine schließen sich 1895 mit den Obstbauern zusammen und gründen den Obstbau- und Bienenzuchtverein Lauingen.
  • 19.10.1903: Bezirks-Obst- und Bienenzuchtausstellung in Lauingen
  • 1946 Georg Wiest übernimmt die Geschicke des Verein
  • 1954 die Lauinger Imker feiern ihr 75jähriges Gründungsfest

 

Geschichte.pdf
Download

Bienenzuchtverein Lauingen und Umgebung | imker(at)imkerlauingen.de